Folge 35: Quentin Tarantinos Roman „Es war einmal in Hollywood“

Quentin Tarantinos Debütroman „Es war einmal in Hollywood“

Quentin Tarantino hat einen Roman geschrieben. Dieser spielt – wie sein letzter Film unter dem gleichen Titel – in Hollywood im Jahr 1969: Der einst gefeierte Western-Serienstar Rick Dalton ist allenfalls als Schurke und Prügelknabe der Jungstars gefragt, ertränkt seinen Frust in Whiskey Sours und nur ein Neustart als Darsteller in drittklassigen Italo-Western soll seine Karriere noch retten können. Ricks Stunt-Double Cliff Booth ergeht es da nicht besser. Auch er wird kaum noch gebucht, seit sich hartnäckig das Gerücht hält, er habe seine eigene Frau getötet. Gekreuzt wird ihr Weg durch die Hollywood Hills von dem missverstandenen Singer-Songwriter Charles Manson, besser bekannt als spiritueller Anführer einer Hippie-Sekte und Serienkiller.

Quentin Tarantino vertieft in seinem ersten Roman Es war einmal in Hollywood die bereits bekannte Geschichte aus seinem Oscar-prämierten Film mit dem gleichen Titel. In episodenhaften Szenen entwickelt Tarantino seine beiden Hauptfiguren konsequent weiter und zeichnet gleichzeitig ein verklärtes Bild aus der amerikanischen Film-Vergangenheit, unter dessen Oberfläche es gewaltig brodelt. Inwiefern sein literarischer Erstling trivialer Kitsch und zugleich hochspannende Genre-Literatur mit Sogwirkung ist, erfahrt ihr in dieser Folge.

Shownotes und Links:
Quentin Tarantinos Roman „Es war einmal in Hollywood“ bei Kiepenheuer & Witsch
Autorenseite von Quentin Tarantino bei Kiepenheuer & Witsch
Quentin Tarantinos Roman „Once upon a time in Hollywood“ bei Harper Collins (englischssprachiges Original)
Trailer zu Quentin Tarantinos Film „Once upon a time in Hollywood“ (YouTube)
Interview mit Quentin Tarantino in Folge 1675 von „The Joe Rogan Experience“ (Spotify)
Interview mit Quentin Tarantino in Folge 1239 von „WTF with Marc Maron“
Quentin Tarantino bei IMDB.com
„Auf ein Buch!“ bei Spotify
„Auf ein Buch!“ bei Instagram
Blog zu „Auf ein Buch!“
Folge 26 zu Tom Hillenbrands Roman „Montecrypto“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.