Interview mit Stefanie vor Schulte

Autorin Stefanie vor Schulte (Foto: Gene Glover / © Diogenes Verlag) 

Stefanie vor Schulte, Autorin von „Junge mit schwarzem Hahn“, war diese Woche bei mir im Podcast zu Gast. Ihr Debütroman ist für den Literaturpreis Das Debüt nominiert und sie erzählt im Interview von ihrem Umgang mit der plötzlichen Aufmerksamkeit sowie mit Interpretationen und Genrezuschreibungen zu ihrem Text und sie erklärt, warum sie ein großes „Verteidigungsbedürfnis“ gegenüber ihren Figuren hat.

„Interview mit Stefanie vor Schulte“ weiterlesen

Folge 48: Ariane Kochs Roman “Die Aufdrängung”

Ariane Kochs Debütroman “Die Aufdrängung” (erschienen beim Suhrkamp Verlag)

Die Erzählerin in Ariane Kochs Debütroman Die Aufdrängung lebt in einem zu großen Haus in einer zu kleinen Stadt. Eines Tages entscheidet sie sich, einen Fremden bei sich aufzunehmen. Dieser Gast breitet sich in ihrem Zuhause aus, wird mehr und mehr zu ihrem Lebensmittelpunkt und gleichzeitig immer unkontrollierbarer. Jedoch dient er ihr auch als Projektionsfläche für ihre eigene Auseinandersetzung mit sich selbst und schließlich ist gar nicht mehr so klar, wer sich hier eigentlich wem aufdrängt.

„Folge 48: Ariane Kochs Roman “Die Aufdrängung”“ weiterlesen

Folge 47: Stefanie vor Schultes Roman “Junge mit schwarzem Hahn”

Stefanie vor Schultes Roman “Junge mit schwarzem Hahn” (erschienen beim Diogenes Verlag)

Martin ist 11 Jahre alt und lebt in einer grausamen Welt voller Leid und Krieg. Trotz seiner eigenen schrecklichen Hintergrundgeschichte stellt sich Martin aktiv gegen das Böse, begleitet von einem sprechenden Hahn, der ihm als treuer Freund und Wegweiser dient. Stefanie vor Schulte entwirft in ihrem Debütroman Junge mit schwarzem Hahn einen Ruf nach mehr Empathie, Liebe und kritischem Denken in einer Zeit, in der es an alldem mangelt. Der Roman, der sich wie ein Märchen der Romantik liest, zieht einen tief hinein in die Abgründe seines düsteren Settings und gibt doch immer wieder Hoffnung. Wie das funktioniert und ob sich die Lektüre lohnt, erfahrt in dieser Folge.

„Folge 47: Stefanie vor Schultes Roman “Junge mit schwarzem Hahn”“ weiterlesen

Folge 35: Quentin Tarantinos Roman “Es war einmal in Hollywood”

Quentin Tarantinos Debütroman “Es war einmal in Hollywood”

Quentin Tarantino hat einen Roman geschrieben. Dieser spielt – wie sein letzter Film unter dem gleichen Titel – in Hollywood im Jahr 1969: Der einst gefeierte Western-Serienstar Rick Dalton ist allenfalls als Schurke und Prügelknabe der Jungstars gefragt, ertränkt seinen Frust in Whiskey Sours und nur ein Neustart als Darsteller in drittklassigen Italo-Western soll seine Karriere noch retten können. Ricks Stunt-Double Cliff Booth ergeht es da nicht besser. Auch er wird kaum noch gebucht, seit sich hartnäckig das Gerücht hält, er habe seine eigene Frau getötet. Gekreuzt wird ihr Weg durch die Hollywood Hills von dem missverstandenen Singer-Songwriter Charles Manson, besser bekannt als spiritueller Anführer einer Hippie-Sekte und Serienkiller.

„Folge 35: Quentin Tarantinos Roman “Es war einmal in Hollywood”“ weiterlesen

Folge 25: Christian Krachts Roman “Faserland”

Christian Krachts Roman “Faserland”

In seinem 1995 erschienenen Debütroman Faserland schickt Christian Kracht seinen namenlosen Ich-Erzähler auf einen wilden Trip durch die damalige Bundesrepublik. Von Sylt führt ihn sein Weg über Frankfurt und München schließlich nach Zürich. Auf dem Weg trifft er alte Bekannte, feiert exzessive Partys und kommentiert im stetigen Vollrausch seine Umwelt. Was oberflächlich betrachtet nach einem soliden Stück Popliteratur klingt, ist aber mehr als das, denn “Faserland” hat durchaus noch eine zweite Ebene, auf der er die NS-Vergangenheit, die übersättigte deutsche Gesellschaft der Nachwendezeit und die Suche nach Identität in einer zunehmend komplexer werdenden Welt verhandelt werden.

„Folge 25: Christian Krachts Roman “Faserland”“ weiterlesen

Folge 23: Amanda Lasker-Berlins Roman “Elijas Lied” (mit @fraupastell)

Amanda Lasker-Berlins Debütroman “Elijas Lied”

Für die Besprechung von Amanda Lasker-Berlins Roman “Elijas Lied” habe ich mir kompetente Unterstützung organisiert: Sandra Doods, bei Instagram auch bekannt als @fraupastell, betreibt dort einen Literatur-Kanal mit Bildungsauftrag und bloggt dazu noch fleißig auf ihrer eigenen Internetseite. Dazu war sie in diesem Jahr Jurorin des Literaturpreises @dasdebuet.

„Folge 23: Amanda Lasker-Berlins Roman “Elijas Lied” (mit @fraupastell)“ weiterlesen