Folge 44: Svenja Flaßpöhlers Sachbuch „Sensibel“

Svenja Flaßpöhlers Sachbuch „Sensibel“

Wie kamen wir vom sich mit den Fingern schnäuzenden, mordenden und an brutalen Ritterturnieren teilnehmenden Johann im 11. Jahrhundert zum gendernden, einfühlsamen und sensiblen Vegetarier und Gymnasiallehrer Jan? Diese Frage führt Svenja Flaßpöhler in ihrem neuen Buch Sensibel in eine umfassende Philosophiegeschichte der menschlichen Sensibilität und Empathie. Zwar stehe das sensible Ich stellvertretend für einen bedeutenden zivilisatorischen Fortschritt, so Flaßpöhler, jedoch zeige sich gerade in den kontroversen Debatten unserer Gegenwart, dass Sensibilität häufig als Schwäche wahrgenommen werde.

Gerade in Kombination mit wenig Resilienz – oder Widerstandsfähigkeit und Selbstbehauptung – führe dies heute zu einer zunehmend gespaltenen Gesellschaft und Diskurskultur. In dieser Folge erfahrt ihr, warum es Flaßpöhler mit Sensibel trotz dieser eher trivial anmutenden Ausgangsthese gelingt, einen differenzierten (weil philosophischen!) Überblick über die Entwicklung des menschlichen Einfühlungsvermögens zu geben, ohne dabei polemisch zu werden bzw. sich klar auf eine Seite zu schlagen.

Shownotes und Links:
Svenja Flaßpöhlers Sachbuch „Sensibel“ beim Verlag Klett-Cotta
Autorinnenseite zu Svenja Flaßpöhler beim Verlag Klett-Cotta
Das Hörbuch zu Svenja Flaßpöhlers Sachbuch „Sensibel“ beim Lagato Verlag
„Hart aber fair“ vom 15. November 2021: „Nur ja keinen Zwang: Ist unsere Politik beim Impfen zu feige?“ (WDR Mediathek)
TAZ talk meets Buchmesse: Interview mit Svenja Flaßpöhler vom 22. Oktober 2021 (YouTube)
Folge 40 zu Nicole Seiferts Sachbuch „Frauenliteratur“
„Auf ein Buch!“ bei Spotify
„Auf ein Buch!“ bei Instagram
Blog zu „Auf ein Buch!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.