Folge 43: Sarah Jägers Roman „Die Nacht so groß wie wir“

Sarah Jägers Roman „Die Nacht so groß wie wir“ (erschienen im Rowohlt Verlag, hier die Kindle-Ausgabe)

Die Freund*innen Suse, Pavlow, Maja, Tolga und Bo haben gerade Abi gemacht und stehen nur noch einen Schritt vor dem Erwachsenenleben. Pavlow schlägt vor, den letzten gemeinsamen Abend zu nutzen, um sich den eigenen „Ungeheuern“ zu stellen, um so „wiedergeboren“ zu werden. Die Nacht läuft mächtig aus dem Ruder und die fünf müssen feststellen, dass ihre Freundschaft Risse hat und dass eine Menge Unausgesprochenes zwischen Ihnen steht.

Sarah Jäger erzählt in ihrem zweiten Roman Die Nacht so groß wie wir von Neuorientierung, von Scheidewegen, von Familie, Freundschaft und von den Dämonen in unserem Leben. Warum dieser Jugendroman gar kein richtiger Jugendroman ist und wieso man ihn mit 14, 44 oder 74 hervorragend lesen kann, erfahrt ihr in dieser Folge.

Shownotes und Links:
Sarah Jägers Roman „Die Nacht so groß wie wir“ beim Rohwolt Verlag
Autorinnenseite von Sarah Jäger beim Rowohlt Verlag
Webseite vom Blogger*innen-Literaturpreis „Das Debüt“
Bonus-Folge von „Auf ein Buch!“: Interview mit Bozena Badura, Mitbegründerin von „Das Debüt“
Webseite der Buchhandlung „proust wörter + töne“ in Essen
Sarah Jägers Debütroman „Nach vorn, nach Süden“ beim Rowohlt Verlag
„Auf ein Buch!“ bei Spotify
„Auf ein Buch!“ bei Instagram
Blog zu „Auf ein Buch!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.